So finden Sie mit uns zusammen Ihr passendes Fahrrad:

  1. Ermittlung des Einsatzzweckes.
    Hieraus ergeben sich die technischen Spezifikationen Ihres Fahrrades.
  2. Ermittlung der Fahrradgeometrie.
    Diese Geometrie ergibt sich aus Ihren Körpermassen und Ihrer gewünschten Körperhaltung entsprechend Ihres Athletik- bzw. Komfortanspruchs. Ermittelt wird Ihre Sitzposition mit dem Body-Scanning-System.
  3. Anpassung und Abstimmung.
    Auf dem Ergo-Simulator wird Ihre Ergometrie feinjustiert und eine erste Probefahrt simuliert. Hier wissen Sie bereits, wie sich Ihre Sitzposition sein wird
  4. Probefahrt mit dem angepassten Fahrrad.
    Da Ihre individuellen Bedürfnisse optimal umgesetzt werden, ist es nicht immer möglich, sofort die Probefahrt zu starten. Im Falle von technischen Anpassungen stimmen Sie mit uns einen Termin zur Probefahrt ab.
  5. Der Service geht weiter
    Ist das Fahrrad nun Ihr eigenes, kann eine weitere Anpassung nach einer Eingewöhnungszeit notwendig sein. Dieser Service und die Erstinspektion nach 4 Wochen sind natürlich im Kaufpreis enthalten
  6. Was wir noch anpassen:
    Satteleinmessung und Fußbetteinmessung nach dem SQ-Lab-System. Nützliches Zubehör: Ergonomische Sättel, Lenker, Lenkergriffe, Pedalen und Fußbetten.

 

Was ist wichtig, dass Radfahrerin/Radfahrer zusammenpassen:

Bodyscanning

Body Scanning ist ein System, mit dessen Hilfe Sie sich berührungslos vermessen und beraten lassen können. Beim Neukauf eines Fahrrades finden Sie so eine optimale ergonomische Sitzposition. Sie können aber auch Ihr vorhandenes Fahrrad ergonomisch überprüfen lassen. Meist lassen sich hier erstaunliche Verbesserungen erzielen. Das System besteht aus einem Lasermodul und einer individuell angepassten Software. Hieraus folgt eine exzellente Dokumentation Ihrer Sitzposition, die Sie für weitere Fahrräder als Basiseinstellung verwenden können.

Warum ist Body Scanning sinnvoll?

Häufig lässt sich beobachten, dass die grosse Vorfreude auf ein neues Fahrrad nach dem Kauf rasch verschwindet. Wenn sich beispielsweise Nacken- oder Rückenschmerzen einstellen, der Sattel extrem unbequem ist oder man einfach nicht richtig vorwärts kommt, ist der Fehler in der Ergonomie zu suchen. Damit das Fahrrad nicht in der Garage stehen bleibt, sollten Sie darauf besonderen Wert legen. Oftmals bemerkt man erst nach einer längeren Tour, ob das Fahrrad richtig passt. Die Fragen "Bin ich denn so unsportlich?" oder "gewöhne ich mich im Laufe der Zeit schon daran?" lassen sich meist mit "NEIN" beantworten. Dann passt die Geometrie des Fahrrads nicht mit der individuellen Geometrie des Körpers zusammen und es kann kein maximaler Radspass erzielt werden.

Sie können bei uns natürlich verschiedene Fahrräder auch länger testen. Damit Sie Ihr Rad aber nicht nach dem ergonomischen Zufallsprinzip auswählen bietet das System eine fundamentale Analyse. Das Body Scanning entstand aus der Idee des ergonomischen Radfahrens in Zusammenarbeit zwischen Orthopäden, Physiotherapeuten, Radfahrern, Ingenieuren und Fahrradhändlern. Bei der Findung der optimalen ergonomischen Sitzposition werden im Besonderen Einstellungen vorgenommen, welche die Druckbelastung auf die Hals- und die untere Lendenwirbelsäule sowie Hand- und Kniegelenke weitestgehend minimieren.

 

Sattelvermessung

Vermessung mit dem SQ-Lab-System.

 

Probefahrt

 

 

Unsere Spezialisten für Beratung und alle Servicedienstleistungen:

Rudi Edelmann

Spezialist für gesundes Radfahren

Stefan Cloodt

Spezialist für schnelles Radfahren

Bernd Günter

Bernd Günter

Spezialist für komfortables Radfahren

Sebastian Schön


Spezialist für pannenfreies Radfahren